offcanvas

Holz & Energie

Passivhaus

Beim Passivhaus ist die Heizung passiv!

Die im Haus ohnehin vorhandene Wärmeenergie – sogenannte interne Wärmegewinne – (Menschen, elektrische Geräte, Glühbirnen, Wasch- und Spülmaschine, Kochwärme, Kerzen...) und solare Wärmegewinne (Sonneneinstrahlung durch Glasflächen) werden zum Beheizen des Gebäudes genutzt.

Ein Mensch erzeugt in Ruhe etwa so viel Wärmeenergie pro Stunde
wie eine 80-Watt-Glühbirne

Es wird also keine Heizenergie durch Verbrennung von Gas oder Öl benötigt bzw. aktiv zugeführt. Das Haus heizt sich selbst, daher Passivhaus.

Die internen und solaren Wärmegewinne werden durch die eingesetzte Gebäudetechnik zum Beheizen des Gebäudes nutzbar gemacht. Dazu wird eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung mit einer Wärmepumpe kombiniert. Die warme verbrauchte Luft wird durch die Lüftungsanlage abgesaugt und gibt in einem Wärmetauscher einen Teil der Wärmeenergie an die frische Zuluft ab. Somit wird die Wärme mit der frischen Luft wieder in das Haus zurückgeführt (Prinzip der Wärmerückgewinnung).

Das funktioniert selbstverständlich nur dann, wenn die Wärme nicht durch die Gebäudehülle entweichen kann. Das gelingt, wenn das Gebäude sehr gut gedämmt, luftdicht ausgeführt und nach energetischen Gesichtspunkten entworfen ist: Auf der Nordseite sind keine/wenig Fenster eingelassen, auf der Südseite hingegen größere Fensterflächen, um solare Wärmegewinne zu erzielen. Das Gebäude hat eine klare Form ohne unnötige Ecken und Kanten.

Blum Holzbau erstellt Passivhäuser. Was die Gebäudehülle betrifft, sind alle Blum-Holzhäuser förderfähige Energiesparhäuser. Selbstverständlich müssen die anderen Bauteile wie der Keller und die Haustechnikkomponenten auch ins Energiekonzept passen, um die jeweilige Förderung zu erhalten. Derzeit ist das Passivhaus noch nicht so häufig anzutreffen. Das dürfte in erster Linie auf die zunächst etwas höheren Investitionskosten (etwa. 20 Prozent Mehrkosten im Vergleich zu den KfW-Effizienzhäusern 70 und 55 zurückzuführen sein.

Mit einem Energiegewinnhaus machen Sie ein Plus an Energie

Beim Energieplushaus oder auch Energiegewinnhaus kommt zur hochwärmedämmenden Gebäudehülle und der darauf abgestimmten Haustechnik zur Stromerzeugung noch eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) als ergänzende Komponente hinzu. Die PV-Anlage muss in ihrer Leistung und Größe so dimensioniert sein, dass die durch sie erzeugten Kilowattstunden Strom den Bedarf an Heizwärmeenergie und den Bedarf an Energie zur Brauchwassererwärmung überschreiten. So erzeugt „das Gebäude“ mehr Energie als es selbst verbraucht.

Der ökologische Gedanke des Energiesparens und des nachhaltigen Bauens wird durch das Bauen mit Holz konsequent fortgeführt. Blum baut Häuser in Holzrahmenbauweise. Holz als Naturprodukt ist der nachhaltige Baustoff schlechthin. Es hat als nachwachsender Rohstoff eine sehr gute Ökobilanz. So sind beispielsweise in einem Blum-Holzhaus rund 35 Tonnen CO2 gebunden.

Wir beraten unsere Bauherren aus einer umweltbewussten Grundeinstellung heraus.Wir entwickeln für jeden Kunden und jedes Blum-Holzhaus ein energetisches Konzept und setzen es gerne in die Tat um.